Biochemie nach Dr. Schüßler

„Gesund werden und gesund bleiben mit Schüßler Salzen“

Die biochemische Heilmethode beruht auf der Tatsache, dass im lebenden Organismus eine Reihe von Mineralstoffen enthalten sind. Auch im menschlichen Körper befinden sie sich, im Blut ebenso wie in den Zellen sämtlicher Organe. Sie sind zwar unterschiedlich in Menge und Konzentration, doch in harmonischer Ausgewogenheit. Sie sind für den Körperaufbau ebenso unerlässlich wie für den ordnungsgemäßen Ablauf aller Körperfunktionen.

Therapiekonzept

Für den Arzt Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821 – 1898) lag der Gedanke nahe, dass der krankhaft veränderte Mineralstoffhaushalt durch Gabe eben dieser Mineralien in homöopathisch aufbereiteter Form positiv beeinflusst werden kann.
So entwickelte er 12 Funktionsmittel, die genau die Mineralien umfassten, die er bei seinen Untersuchungen im menschlichen Körper entdeckt hatte.

Trotz ausreichendem Vorhandensein eines Mineralstoffes kann es aber dennoch im Körper zu lokal begrenzten Verteilungsstörungen oder zu einem „Mangel“ an aktiv verfügbaren Mineralstoffen kommen. Konservierungsmittel, Antibiotika, Wohn- oder Umweltgifte etc. gehen feste Verbindungen mit den Mineralsalzen ein. Diese stehen dann dem Stoffwechsel nicht mehr zur Verfügung.
Die Einnahme von Schüßler Salzen hilft dem Körper, die Mineralstoffe genau dorthin gelangen zu lassen, wo sie gerade gebraucht werden, und im Krankheitsfall die Selbstheilungskräfte anzuregen.

Die 12 Funktionsmittel (Basissalze) nach Dr. Schüßler

  1. Calcium fluoratum D12 ist das Salz des Bindegewebes, der Gelenke und der Haut. Teile der Knochen und der Blutgefäße gehören zum Bindegewebe, weshalb es auch hierfür hilfreich ist.
  2. Calcium phosphoricum D6 unterstützt Wachstum und Heilungsprozesse der Knochen und Zähne.
  3. Ferrum phosphoricum D12 ist wichtig für eine gut funktionierende Immunabwehr und hilft bei Entzündungen und Verletzungen.
  4. Kalium chloratum D6 beeinflusst die Schleimhautfunktion und ist wichtig für Lunge und den Magen-Darmtrakt.
  5. Kalium phosphoricum D6 stärkt Nerven und Muskeln.
  6. Kalium sulfuricum D6 hilft bei Hauterkrankungen und Stoffwechselbeschwerden und fördert die Wundheilung.
  7. Magnesium phosphoricum D6 findet Anwendung bei Muskelproblemen, Schmerzen und Krämpfen.
  8. Natrium chloratum D6 reguliert den Wasserhaushalt.
  9. Natrium phosphoricum D6 normalisiert den Stoffwechsel.
  10. Natrium sulfuricum D6 regt die Ausscheidung und Entschlackung an, ist wichtig für Leber und Niere.
  11. Silicea D12 ist das Salz der Haut, der Haare, der Nägel und des Bindegewebes.
  12. Calcium sulfuricum D6 ist das Salz der Gelenke und des Knorpels. Lässt Abszesse schneller abheilen.

Schüßlers Schüler und Nachfolger entdeckten durch die Weiterentwicklung der Untersuchungsmethoden noch weitere im menschlichen Körper vorhandene Mineralstoffe, die sie als „Biochemische Ergänzungsmittel“ (Nr. 13 – Nr. 27) den Schüßler Funktionssalzen hinzufügten.

Die 15 Ergänzungsmittel

  1. Kalium arsenicosum
  2. Kalium bromatum
  3. Kalium jodatum
  4. Lithium chloratum
  5. Manganum sulfuricum
  6. Calcium sulfuratum Hahnemanni
  7. Cuprum arsenicosum
  8. Kalium aluminium sulfuricum
  9. Zincum chloratum
  10. Calcium carbonicum Hahnemanni
  11. Natrium bicarbonicum
  12. Arsenum jodatum
  13. Aurum chloratum naturatum
  14. Selenium
  15. Kalium bichromicum

Anwendungshinweise

  • Schüßler Salze sind in Tablettenform auf Milchzuckerbasis, aber auch laktosefrei oder als flüssige Zubereitung bei einer Milchzuckerunverträglichkeit erhältlich.
  • Einnahme bei akuten Beschwerden: alle 5 – 15 Minuten eine Tablette, bis eine Besserung eintritt, dann nur noch alle 1 – 2 Stunden eine Tablette.
  • Einnahme bei chronischen (langwierigen) Erkrankungen: 2 bis 6 Mal täglich eine Tablette.
  • Einnahme zur vorbeugenden Behandlung: 3 Tabletten täglich über einen Zeitraum von 8 – 12 Wochen. Nach einer vierwöchigen Pause ist eine Wiederholung möglich.
  • Werden mehrere Mittel empfohlen, sollten nicht mehr als 3 – 4 Salze auf einmal eingenommen werden.
  • Die Tabletten immer eine ½ Stunde vor dem Essen langsam im Mund zergehen lassen, da bereits die Aufnahme des Arzneistoffes über die Mundschleimhaut zur Wirksamkeit beiträgt.
  • Das Salz Nr.7 wirkt besonders schnell und intensiv bei Schmerzen und Krämpfen, wenn es heiß getrunken wird. Hierzu werden 10 Tabletten (Kinder die Hälfte) in einer Tasse mit heißem Wasser gelöst und möglichst heiß in kleinen Schlucken langsam getrunken. Man bezeichnet diese Darreichungsart der Kürze halber als „Heiße Sieben“.